Team- vs. Einzelentscheidungen

Mai 26, 2023

Shownotes

Team- vs. Einzelentscheidungen? 

Bist ich ein:e Einzelkämpfer:in oder ein klassicher Teamplayer? Diese Frage stellen sich viele, wenn es darum geht, ob man lieber allein entscheidet oder die Wahl zusammen im Team trifft. Und dabei ist sie eigentlich vollkommen irrelevant. 

Denn sie zielt lediglich auf unsere persönlichen Präferenzen ab. Viel relevanter ist hingegen die Frage, welche Methode sich wann am besten eignet!? Sowohl Einzel- als auch Teamentscheidungen haben klaren Vor- und Nachteile. Beispielsweise können sie sich darin unterscheiden, wie zeitaufwändig oder wie kostenintensiv sie sind. Je nach Zeitrahmen oder Budget, kann so bereits eine erste Tendenz getroffen werden.  

Neben diesen beiden klassischen Merkmalen gibt es allerdings noch eine Reihe an weiteren Faktoren, die Antworten auf die Fragen „Team- vs Einzelentscheidungen – Was ist besser“ geben kann. 

Einzelentscheidungen 

Einzelentscheidungen meinen nichts anderes, als dass du ohne andere Beteiligung entscheidest. Sprich, du stimmst dich nicht ab, holst dir keine anderen Meinungen an und berücksichtigst im Zweifel auch keine anderen Präferenzen. Die Wahl liegt also zu 100% bei dir. 

Diese Art der Entscheidung bietet einige Vorteile: 

  • Sie bieten eine schnelle Entscheidung 
  • Es muss nicht erst ein Konsens getroffen werden, da nur eine Meinung zählt 
  • Die Verantwortung ist bei einer Person gebündelt 

Gleichzeitig kann der fehlende Austausch aber auch dazu führen, dass wichtige Dinge übersehen werden und andere relevante Perspektiven keine Berücksichtigung finden. 

 Teamentscheidungen 

Ein Aspekt, der bei Teamentscheidungen definitiv nicht zu kurz kommt. Bei dieser Methode wird nämlich gemeinsam mit einer weiteren oder mehreren Personen entschieden. Sprich, es bedarf einer Einigung bzw. einer Übereinstimmung, um zu einer Lösung zu kommen. Das kann häufig dazu führen, dass sich der Entscheidungsprozess besonders zeitintensiv gestaltet.  

Dennoch bietet auch diese Art der Entscheidungsfindung einige Vorteile: 

  • Berücksichtigung einer Vielzahl an Perspektiven und Ideen 
  • Hohe Akzeptanz gegenüber der Entscheidung 
  • Mehr Engagement und Motivation bei der Umsetzung, da betroffene Personen in den Entscheidungsprozess miteingebunden wurden 

Zusätzlich können Teamentscheidungen einen positiven Einfluss auf die Förderung von Diversität und Kreativität haben. 

 Muss ich mich entscheiden? 

Beide Methoden bringen klare Vor- und Nachteile mit sich und dabei stellt sich die Fragen, ob man diese beiden Prozesse stets voneinander trennen muss? Ich sage nein und möchte dir deshalb 7 Varianten vorstellen, wie du Einzel- und Teamentscheidungen miteinander kombinieren kannst:  

Diese sind an die 7 Stufen des Delegation Pokers angelehnt und lauten wie folgt

  1. Die Führungskraft entscheidet alleine und teilt die Entscheidung mit. 
  2. Die Führungskraft entscheide alleine, aber versucht anschließend das Team von der Entscheidung zu überzeugen.  
  3. Die Führungskraft holt sich den Rat von einzelnen oder mehreren Personen ein und entscheidet erst dann. 
  4. Es wird ein Konsens gefunden und gemeinsam eine Entscheidung getroffen. 
  5. Die Führungskraft steht beratend zur Seite, aber das Team entscheidet alleine. 
  6. Das Team entscheidet vollkommen autonom und teilt das Ergebnis der Führungskraft mit. 
  7. Die Führungskraft delegiert die Entscheidung zu 100% an das Team und ist nicht mehr in den Entscheidungsprozess miteingebunden. 

Während die Stufen 1-3 klassische Einzelentscheidungen repräsentiert, zeigen die weiteren Stufen verschiedenste Kombinationen, wie diese beiden Methoden miteinander verbunden werden können. 

 Fazit 

Sowohl Einzel- als auch Teamentscheidungen bringen unterschiedliche Vor- und Nachteile mit sich. Je nach Situation können sie dementsprechend mehr oder weniger als Prozess zur Entscheidungsfindung geeignet sein. Dabei spielen vor allem Faktoren wie die benötigte Geschwindigkeit, die Kosten und die gewünschte Akzeptanz der Entscheidung eine wichtige Rolle. Bei Bedarf können die beiden Methoden auch kombiniert werden, wobei die Einbindung der Führungskraft bzw. des Teams unterschiedlich stark oder schwach ausfallen kann. 

 Zitat 

„It makes no sense to hire smart people and then tell them what to do. We hire smart people so they can tell us what to do.” (Steve Jobs) 

Christian Koudela

Entscheidungsnavigator, Autor, Berater & Trainer

Ich will echte Veränderungen ermöglichen und Unternehmen zu einem Ort machen, an dem Wertschätzung für die Leistungen und Kompetenzen aller Beteiligten zum Alltag gehört. An dem die Arbeit Freude und Sinn stiftet – ein arbeitswerter Ort ist. Und nicht nur ein Rettungsanker sein, mit dem du dich immer wieder von einer herausfordernden Entscheidung zur nächsten hangelst.

Buche Dir jetzt ein unverbindliches Entscheidungsgespräch: jetzt Termin buchen

Das könnte Dich auch interessieren

Seite [tcb_pagination_current_page] von [tcb_pagination_total_pages]

Regelmäßig entscheidende Infos erhalten

Trage Dich in unseren Newsletter ein, um regelmäßig aktuelle Informationen zum Thema Entscheiden zu bekommen.

Infos zur Verarbeitung Deiner Daten kriegst Du in unserer Datenschutzerklärung.
Du kannst dich außerdem jederzeit problemlos wieder abmelden.

Einfach entscheiden

Das praktische Handbuch für Entscheidungen in Organisationen.

Welcher Entscheidertyp bist du?

Fülle dein KAIROS Entscheiderprofil aus und triff bewusst gute Entscheidungen.

Auf die Ohren gibt es

Und zwar Expertenwissen aus über 25 Jahren Entscheidungsforschung im Entscheidungsnavigator Podcast.